Ein Überblick im Konto-Dschungel
Was ein Konto ist, weiss jeder. So gut wie jeder Deutsche hat heutzutage mindestens ein Konto. Aber viele haben mehr als nur ein Konto, und da kann man leicht den Überblick verlieren. Um seinen Weg durch den Konto-Dschungel zu finden, werden hier nun alle Kontenarten vorgestellt.
Das Girokonto ist das Konto, das jeder hat, um seinen tagtäglichen Geldverkehr abzuwickeln. Jede Bank bietet ein Girokonto an, weil es im Alltag gebraucht wird. Dies ist ein Cashkonto, das sehr flexibel ist, weil da ständig Geld eingezahlt werden kann, aber auch jeder Zeit abgebucht werden kann. Für die Banken ist dies weniger attraktiv, weil sie nicht mit dem Geld arbeiten können, sprich: es nicht investieren können. Deshalb hat diese Art von Konto k(l)eine Zinsen.
Das Tageskonto ähnelt dem Girokonto, weil es auch flexibel ist, aber es ist doch etwas eingeschränkt. Dieses Konto bietet höhere Zinsen. Aber um Geld zu überweisen, braucht man noch ein zweites Konto, das Girokonto.
Eine besondere Art ist das Onlinekonto, also ein Konto, mit dem man nur Onlinetransaktionen durchführen kann. Dies funktioniert meist wie ein Girokonto, ist jedoch billiger, weil weniger Kosten für die Bank anfallen.
Das Sparkonto ist ein Konto, bei dem das Geld für längere Zeit gespart wird und nicht überwiesen werden kann. Dieses Konto hat höhere Zinsen, aber es ist nicht flexibel. Sparkonten werden für höhere Summen angelegt. Je länger die Laufzeit des Kontos ist, desto höher sind i.d.R. die Zinsen.
Somit sollte jeder Mensch wenigstens zwei Konten haben: ein Girokonto für häufige Transaktionen und ein Konto mit höherer Rendite für die Geldanlage. Wenn man wenig oder keine persönliche Beratung benötigt, lohnt es sich, ein Konto bei einer Internet Direktbank zu eröffnen.